Der kalte Blick

Deutschland in den 1920er Jahren

Ausstellung im Louisiana Museum für Moderne Kunst in Humlebæk
14. Oktober 2022 bis 19. Februar 2023

Willkommen, Bienvenue, Welcome! Eine mitreißende Reise durch die rauschenden und explosiven 1920er Jahre in der Weimarer Republik. Im Mittelpunkt steht die bedeutende Bewegung der "Neuen Sachlichkeit" und ihr nüchterner Realismus, der von harsch und satirisch bis hin zu messerscharf und fast klinisch reicht. Mit im Rampenlicht: der wegweisende Fotograf August Sander.

Krisen und Turbulenzen, aber auch eine Zeit wilder und heftiger künstlerischer Innovationen. Nach dem Ersten Weltkrieg erlebte die deutsche Gesellschaft in der Weimarer Republik (1918-1933) Jahre tiefer Armut und politischer Unruhen, aber auch eine kurzzeitige Blüte der Demokratie und eine starke Kultur der Freiheit. Die Zeit, die mit der Machtübernahme der Nationalsozialisten 1933 ein jähes Ende fand, war sowohl durch euphorische Schaffenskraft als auch durch ein ständiges Gefühl der bevorstehenden Auflösung gekennzeichnet. Ein "zerbrechlicher" Zustand, der sich in einem reichen und vielfältigen kulturellen Leben niederschlug.

(Text: Louisiana Museum of Modern Art)

Weitere Informationen finden Sie auf der Website Louisiana Museum für Moderne Kunst.

In der Galerie sehen Sie eine Auswahl der Originalfotografien zur „Neuen Sachlichkeit“ aus der ullstein bild collection und Ausstellungsansichten mit den Ullstein-Exponaten (© Louisiana Museum of Modern Art / Poul Buchard).

Das Interview mit Florian Ebner, Leiter der Sammlung Fotografie am Centre Pompidou in Paris, aus Anlass der Ausstellungsstation in Paris, finden Sie hier.

Kontakt

Dr. Katrin
Bomhoff
Senior Manager Asset & Exhibition
+49 30 2591 73164